Palo Santo - "heiliges Holz"

Palo Santo ist das Holz des Balsambaumes (bursera graveolens) der in Zentral- und Südamerika (u.a. Ecuador, Mexiko und Peru) beheimatet ist. Das aromatische Baumgewächs wird bereits seit der Inka-Ära vielseitig verwendet, insbesondere das Holz.

Beim Verbrennen verbreitet besonders das stark harzhaltige Stammholz (mit Copal-Harz durchtränkt) seinen charakteristischen und angenehmen balsamisch-süßlich Duft, der mit einer Kokos-Note versehen ist.

Am häufigsten wird es als Räucherwerk genutzt – sowohl als ätherisches Öl als auch in Form von kleineren Holzscheiten.

Die Ernte des Palo Santo ist durch die Regierungen streng reguliert, da der Baum in den meisten Ländern unter Naturschutz steht. Für die Räucherscheite und das ätherische Öl darf nur bereits abgestorbenes Holz verwendet werden.